Kultur & Mobilität auf Eiderstedt
Transparenz - Abstimmung - Vernetzung

MOSTA - Mobilität und Soziale Teilhabe aufeinander abstimmen... was heißt das überhaupt?

Im Kooperationsraum Mittleres Eiderstedt (KRME) haben sich neun ländlich geprägte Gemeinden zusammengeschlossen, um gemeinsam den Herausforderungen des demographischen Wandels zu begegnen.

Ziel

Zentrales Ziel des Projektes ist es, „Ein lebenswertes Eiderstedt 2030“ zu gewährleisten. Hierzu gehört das Schaffen und Erhalten der Voraussetzungen von sozialer Teilhabe, d. h. jede/r soll die Möglichkeit haben, jederzeit zum Lebensmitelladen und zum Arzt zu kommen oder Veanstaltungen zu besuchen, sprich am sozialen Leben teilzuhaben. Kulturelle Angebote gibt es, verteilt auf die Gemeinden, in großer Zahl und unterschiedlicher Art. Zielsetzung ist, die Auslastung der zahlreichen kulturellen Angebote sowie des neuen Mobilitätsangebots RufBUS zu steigern, diesen mit weiteren Angeboten (Taxi, Mietwagen, Mitfahrbänke...) zu verknüpfen sowie Kultur- als auch Mobilitätsangebote für alle transparenter zu machen.
Eine verbesserte Zielgruppenorientierung des Mobilitätsangebots wird erreicht, ggf. entstehen zusätzliche neue Angebotsformen (bspw. punktuelle Einrichtung eines RufBUSes als „KulturBUS“, Ausweitung/Anpassung der Bedienzeiten…). Ziel ist außerdem, in Abstimmung mit den Akteuren vor Ort zusätzliche Angebote zu schaffen. 

Maßnahmen zur Umsetzung

Zur Umsetzung der Ziele wurde für die Projektdauer die Stelle einer "Kultur- und Mobilitätskümmerin" geschaffen, des Weiteren wird es eine Fragebogenaktion zur Bedarfsanalyse geben, eine eigene  Homepage über das Projekt, Workshops für Bürger, Veranstalter und Mobilitätsanbieter sowie weitere öffentliche Informations- und Werbeveranstaltungen. Zur Verstetigung der Ergebnisse, damit sie langfristig wirksam bleiben, sind folgende Maßnahmen geplant: Erarbeitung eines Leitfadens für Träger/Anbieter kultureller Angebote zum Stichwort „Erreichbarkeit für neue Zielgruppen“, 2-3 zielgruppenorientierte Workshops mit Vertretern kultureller Angebote aus dem gesamten Kreis Nordfriesland sowie Empfehlungen zur bundesweiten Übertragbarkeit, da die Herausforderungen im ländlichen Raum überall ähnlich sind.

Erste Ergebnisse 

Veröffentlichungen in der Presse und viele Gespräche mit lokalen Akteuren haben schon in den ersten Monaten zu einer guten Bekanntheit des Projektes und viel positiver Resonanz geführt. Die Sensibilisierung der Veranstalter für die Mobilitätsangebote steigt und neue Veranstaltungen, wie z. B. "Kaffee, Kuchen, ein Schnaps und Gesang" finden statt, die speziell auf eine Kooperation mit dem Rufbus abgestimmt sind.

Mitmachen

Wir brauchen Ihre Unterstützung! Hier finden Sie Möglichkeiten, sich aktiv zu beteiligen und mitzuhelfen, die Lebensqualität in Eiderstedt weiter zu verbessern.